Canasta spielen

Canasta spielen
Canasta ist ein Kartenspiel für 2-8 Spieler (Online auch Allein spielbar), wobei es sich am besten spielen lässt, wenn man es mit zwei oder drei Leuten spielt. Natürlich ist auch die Variante mit vier Spielern gängige Praxis. Als erstes benötigt man zwei normale Spielkartendecks. Das Ziel des Spieles ist es, möglichst viele gleiche Karten in einer Reihe offen auszulegen. Sieben gleiche Karten nennt man Canasta und es bringt dem Spieler die meisten Punkte.

Canasta – Die Grundlagen:

Bei zwei Spielern werden 15 Karten und bei drei Spielern 13 Karten ausgeteilt. Der Rest kommt auf einen verdeckten Stapel in die Mitte. Die Spieler können nun sortieren, welche Reihen sie vorerst auf der Hand sammeln wollen.

Neben den normal Karten gibt es eine Reihe an Sonderkarten, welche eine besondere Bedeutung haben. Die roten 3er haben die Bedeutung, das diese sofort auf den Tisch gelegt werden müssen. Natürlich darf der Spieler dafür eine andere Karte nachziehen. Vergisst er das Abwerfen der roten 3er, so wird er mit 500 Minuspunkten bestraft. Wenn die Karte abgeworfen wurde, zählt diese am ende plus 100 Punkte. Wurden alle vier roten von einem Spieler abgeworfen, so zählt jede mit 200 Punkten.

Die schwarzen 3er haben ebenfalls eine Sonderrolle. Diese Karten können nicht gesammelt werden. Allerdings haben diese 3er eine andere wichtige Bedeutung.

Die sogenannten „wilden Karten“ sind alle 2er und Joker im Spiel. Mit diesen kann man beliebige Karten beim Sammeln einer reihe ersetzen.

Der Spielablauf beim Canasta:

Am Anfang zieht jeder Spieler vom mittleren Stapel eine Karte. Wenn mehrer Spieler eine Reihe ausgelegt haben, kann man es sich aussuchen, ob man vom Stapel oder die oberste Karte oberste Karte vom offenen Stoß nehmen möchte. Entscheidet man sich allerdings für den Stoß, so muss der ganze Stoß aufgenommen werden. Wird die oberste Karte des Ablagestapels aufgenommen, so muss diese auch direkt in eine Reihe passen. Wenn die oberste Karte eine schwarze 3 ist, darf diese nicht aufgenommen werden. Liegt eine wilde Karte in dem Stapel, darf der Spieler die Karten nur bis dahin aufnehmen. Der Rest bleibt gesperrt.

Nun kann man eine oder mehrere Reihen auslegen. Ist ein Spieler an der Reihe, kann er seine eigene Reihe jederzeit ergänzen. Bei Canasta muss eine Reihe aus mindestens 3 Karten bestehen. Das richtige Canasta besteht aus sieben Karten mit dem selben Rang. Dies entspräche beispielsweise sieben 7er Karten. Diese haben einen Wert von 500 Punkten. Ein „falsches Canasta“ liegt vor, wenn die sieben gleichen Karten nur mit Hilfe von wilden Karten erzielt werden konnten. Für diese erhält der Spieler 300 Punkte.

Eine besondere Form ist das Joker-Canasta. Hierbei besteht die Reihe nur aus wilden Karten und bringt 800 Punkte. Am Ende der Runde muss eine Karte offen auf den Ablagestapel gelegt werden.

Das Spiel kann grundsätzlich von jedem Spieler beendet werden und dieser erhält dafür 100 Punkte. Das Spiel endet ebenfalls, wenn der mittlere Stapel aufgebraucht ist. Dann kann lediglich noch eine Runde zu Ende gespielt werden. Ebenfalls sorgt ein sogenanntes Handcanasta für ein Ende. Hierbei kann der Spieler alle Karten mit einmal auf den Tisch legen und erhält 1000 Punkte.

Tipps & Tricks:

Es ist grundsätzlich vorteilhaft, wenn man direkt auf der Hand versucht die passenden Karten zu sortieren. Dies macht das Spiel übersichtlicher und man kann leichter abschätzen, welche Karten man noch benötigt. Jeder Spieler von Canasta sollte darauf fixiert sein, möglichst viele Punkte zu sammeln. Es ist nicht zweckmäßig schnell die Runde zu beenden und dafür die hundert Punkte einzustreichen. Viel sinnvoller ist eine höhere Punktzahl durch gesammelte Reihen. Wichtig ist ebenfalls, dass auch wenn in einer Runde das eigene Blatt nicht viel her gibt, dem Gegner so wenig wie möglich Angriffsfläche zu bieten. Gute Canastaspieler schreiben auch bei einem schlechten Blatt nur wenig Punkte ab. Allgemein ist es von Vorteil ein gutes Gedächtnis mit der passenden Überlegung zu kombinieren. So kann man beispielsweise an den bereits gelegten Karten erkennen, welche noch auf der Hand des Gegner sein könnten.

Benehmen beim Spiel:

Man sollte sich vor dem Spiel einigen, wie Hoch dien einzelnen Punkte bei der Endabrechnung gewertet werden. Ebenso sollten die Spieler Anmerkungen über das eigene Blatt unterlassen. Da bei mehreren Spielern in Teams gespielt wird, darf auch an dieser Stelle keine Kommunikation zwischen den Teamkollegen, beispielsweise beim Anlegen von Karten, erfolgen. Ebenso ist es vorpönt, sowohl einem Mitspieler, als auch dem Gegner, in die Karten zu sehen.
Auch der beste Spieler beim Canasta kann einmal verlieren. Hierbei geht es um den Spaß und die Niederlage sollte gelassen aufgenommen werden.